Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft

Das Landschaftswunderland

Napoleon.Krabat.Karl XII.

Napoleon.Krabat.Korla XII.

Eine Wald- und Wiesenwanderung durch die Geschichte

Weitläufige unverbaute Fluren, soweit das Auge reicht und ein wohltuender Duft von Kamille und Holunder laden den Wanderer zum Entschleunigen ein. Das muss wohl auch der Schwedenkönig Karl XII. gefühlt haben, als er sich 1706 während des Großen Nordischen Krieges in Nechern aufgehalten hat. Damals versprach er dem gegnerischen Volk milden Umgang mit den Besiegten.

Im benachbarten Wurschener Schloss übernachtete 1806 sogar Kaiser Napoleon auf seiner Rückreise nach der Unterzeichnung des Tilsiter Friedens, bevor er sieben Jahre später zur Schlacht bei Bautzen zurückkehrte. Bis heute ist der Ort Wurschen auch im historischen Gedächtnis von Paris und als Inschrift im Arc de Triomphe zu finden.Am Vorabend der Schlacht im Mai 1813 diente das Schloss als Hauptquartier der Verbündeten. 

Das Barockschloss Drehsa mit seinem romantischen Schlosspark lädt zum gemütlichen Picknick ein. Die alten Bekannten aus der Nibelungensage, Brunhilde und Wotan, findet man hier als Skulpturen zwischen großen Nussbäumen und dichten Weiden.

Im Heimatort des Künstlers Martin Noack-­Neumann entstand das sagenumwogende Meisterwerk »Krabat«, die Sagen vom guten sorbischen Zauberer. Sein aufwendig saniertes Wohnhaus zeigt den original­getreuen Laden, eine eigentümlich eingerichtete Wohnstube, sein Atelier und hinter dem Haus sein »Paradiesgärtlein«.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden