Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft

Das Landschaftswunderland

Herzlich Willkommen in der Oberlausitzer
Heide- und Teichlandschaft

Wutrobnje witajće do kónčiny Hornjołužiska hola a haty

Im Nordosten Sachsens im Dreiländereck zwischen Deutschland-Tschechien-Polen, wo man die letzten Ausläufer des Lausitzer Hügellandes hinter sich lässt und dieTürme der historischen Altstadt Bautzens ihre Silhouette zieren, beginnt im Herzen der Oberlausitz die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Sie ist eine der artenreichsten Regionen Deutschlands.

Die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft beherbergt über 1.000 angelegte Gewässer. Wie vor 500 Jahren dienen die Teiche heute noch der Fischzucht und prägen die malerische Landschaft. Die Region ist Rastgebiet für zahlreiche Zugvögel und dient als Heimat für viele, zum Teil bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Mit ein bisschen Glück kann man hier sogar den Seeadler beobachten oder auf den Spuren der Wölfe wandern. Um diesen natürlichen und artenreichen Lebensraum zu erhalten, wurde der größte Teil des Gebietes 1996 zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt.

Die meisten Orte der Oberlausitzer Heide und Teichlandschaft sind aus slawischen Siedlungen hervorgegangen. Bis heute hat sich über Jahrhunderte hinweg das kleinste slawische Volk, die Lausitzer Sorben, seine nationalen Eigenheiten bewahrt. Dem Engagement dieses kleinen Volkes ist es zu verdanken, dass die Lausitz heute noch zweisprachig ist und Leben und Kultur hier reicher sind als anderorts.

Unsere Highlights