Touristische Gebietsgemeinschaft „Heide und Teiche im Bautzener Land e.V.“ Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft – Touristische Gebietsgemeinschaft „Heide und Teiche im Bautzener Land e.V.“

Wandern

Gröditzer Skala

Die Gröditzer Skala ist ein einmaliges Felsental entlang des Löbauer Wassers (39 ha). Das obersorbische Wort „Skaly“ (steilwandiges Felstal) gab dem Engtal seinen Namen. Sie können heute auf gut ausgebauten Wanderwegen zwischen steilen Felsformationen und lichten Wäldern die einmalige Fauna und Flora erleben. Über 300 Pflanzenarten, zahlreiche Fledermaus- und Insektenarten oder die Eisvögel haben hier ihren Lebensraum.

Gröditzer Skala
Durch die Gröditzer Skala

www.pro-groeditz.de

Drehsaer Schweiz

Ein pures Kleinod mit Felsüberhängen, Grotten, herrlicher Natur und einem munteren Bach erwartet Sie bei der romantischen Wanderung durch die Drehsaer Schweiz. Beginnen Sie die Exkursion mit einem Blick vom ehemaligen Wasserturm (erbaut um 1896). Am Weg, in einer Grotte, können Sie dann die Sandsteinfigur des Siegfried aus der Nibelungensage erblicken, einst ein Geschenk der Schlossherrin an ihren kunstsinnigen Gatten.

Drehsaer Schweiz
Siegried in der Drehsaer Schweiz

www.drehsa-wurschen.de

www.stadt-weissenberg.de

Teichgebiet Nechern

Wandern Sie gerne und sind dazu noch ein großer Naturfreund? Das idyllisch in die Natur eingebettete Teichgebiet bietet unberührte Natur, die auch zum Verweilen einlädt. Zwischen dem typischen Uferbewuchs werden immer wieder wunderschöne Panoramen sichtbar. Testen Sie ganz in Familie, ob Sie die Geräusche und Vogelstimmen erkennen. Mit einem Skizzenblock oder Fotoapparat sind absolut tolle Impressionen einzufangen.

Teich bei Nechern
Teich bei Nechern

www.stadt-weissenberg.de

Auenwald Bernau

Ein Auenwald entsteht, wenn der Boden durch immer wiederkehrende Überschwemmungen durch Fließgewässer im hohen Maße gesättigt ist. Die Sauerstoffversorgung für die im Boden befindlichen Pflanzenorgane geht zurück. Aber für den Naturfreund entsteht eine seltene und einmalige Vegetation, ein Waldbiotop. Starten Sie ihre Exkursion am Weißenberger Schützenhaus in südliche Richtung.

Freizeit und Tourismus in Weißenberg

Lausker Schanze

Am Ostufer des Kotitzer Wassers erblicken Sie den Lausker Abschnittswall. Er hat eine Länge von gut 100 m und nimmt ein Areal von etwa 30 m Durchmesser ein. 1807 wurde eine künstlich geschaffene Ruine angelegt, die dem gotischen Baustil nahekommt. Sie diente damals als Aussichtsturm. Seit 1936 steht die historische Anlage unter Denkmalsschutz. Genießen Sie die romantische Stimmung und die Aussicht in die schöne Umgebung.

Lausker Schanze
Lausker Schanze

www.lauske.de

www.oberlausitz.com

Die historische Lausker Lindenallee

Zwischen den Dörfern Lauske und Nostitz erstreckt sich Sachsens längste Lindenallee auf einer Länge von 2,8 Kilometern. Bereits um 1880 wurde mit den Pflanzungen der Winterlinden begonnen. Heute ragen einige der stattlichen Bäume bis zu 33 Metern auf und haben einen Stammumfang bis zu 5,40 Metern, ein Paradies für Fledermäuse, Waldkäuze, Insekten oder Reptilien. Ob sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf Exkursion sind, genießen sie die lauschige Atmosphäre und die Aussicht ins Oberlausitzer Umland zu jeder Jahreszeit.

Lausker Lindenallee
Lausker Lindenallee
Lausker Lindenallee – Luftbild
Lausker Lindenallee – Luftbild

Infotext zur Lausker Lindenallee

www.lauske.de

Cortnitz – Baruther Maar – Baruths heiße Vergangenheit

Bei Ausgrabungen in Cortnitz wurde im Jahre 2005 ein aus dem 11. Jahrhundert stammender Silberschatz gefunden. Ein Spaziergänger hatte zuvor auf einem Feld ein paar Silbermünzen bemerkt. Bei Forschungsbohrungen im Jahre 1998 wurde ein verdecktes Maar entdeckt. Es ist der Epoche des Tertiärs zuzuordnen. Ein gut beschilderter Geolehrpfad mit Schautafeln lädt zu einer Exkursion in die Geschichte ein.

Baruther Maar
Baruther Maar

Baruther Maar

Teichweg Malschwitz – Niedergurig

Mächtig und seit 800 Jahren immer wieder mit neuem Laubkleid präsentiert sich die Rieseneiche in Niedergurig. Ihr Stammumfang beträgt 9,50 m. Während Ihrer Wanderung auf dem Teichweg finden Sie Flussauen, romantische Teiche und naturbelassene Wanderwege. Viele seltene Tiere haben hier ihren Lebensraum, so Fischotter oder Eisvogel. Achten Sie auch auf die Weißstörche, die hier jedes Jahr in der Gegend brüten.

Rieseneiche in Malschwitz
Rieseneiche in Malschwitz

Dubringer Moor-Tour

Ob Wanderung, Kutschfahrt oder eine außergewöhnliche Führung, das sagenumwobene Moor sollten Sie auf jeden Fall kennenlernen. Das Naturschutzgebiet bietet neben geheimnisvollen Geschichten vom „Versunkenen Schloss“ eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt und ist heute der größte noch erhaltene Moorkomplex in der Lausitz. Ein Beobachtungsturm verspricht einen tollen Rundumblick. Nehmen Sie bitte ein Fernglas mit!

Dubringer Moor
Dubringer Moor
Dubringer Moor
Dubringer Moor

www.nabu-sachsen.de

Biotopverbund Caminau

Wie kann ein stillgelegter Kaolin-Tagebau genutzt werden? Die nachwachsende Vegetation war wie geschaffen für die Errichtung eines „Dendrologischen Lehrpfades“. Besondere Anziehungspunkte für Groß und Klein sind auch der Waldspielplatz mit Waldschule, der Totholzpark oder die Pseudoruine mit dem Amphitheater. Bringen Sie also etwas Zeit mit, um den „Weg vom Bergbau zur Natur“ auf einem Areal von 33 ha kennenzulernen.

Biotopverbund Caminau
Biotopverbund Caminau
Grünes Klassenzimmer Caminau
Grünes Klassenzimmer Caminau
Waldspielplatz Caminau
Waldspielplatz Caminau

www.koenigswartha.net

Naturerlebnispfad Guttauer Teiche und Olbasee

„Vom Erspüren der Natur“ lautet das Motto unserer Route 1 mit Wasserlabyrinth, Schaumoor und Beobachtungsturm (Rastplatz international für Gänse, Schwäne …) sowie 14 weiteren Stationen. Der Wanderweg führt durch Feldflur und Sumpfwald in das Guttauer Teichgebiet. Auch die trefflichen Routen, „Vom Fischer und vom Karpfen“ und „Vom Umgestalten der Landschaft“, laden Sie zur Exkursion und zum Mitmachen ein.

Naturerlebnispfad Guttauer Teiche und Olbasee
Wandern bildet

www.biosphaerenreservat-oberlausitz.de

Naturlehrpfad Litzenteich Radibor

Starten Sie den Rundkurs (11 km) im Schlosspark Neschwitz. Folgen Sie der Lachmöwe, die Ihnen auf vielen Lehrtafeln den Weg in das Naturschutzgebiet Litzenteich (27 ha) weist. Planen Sie mehr als vier Stunden Wanderzeit ein, denn Sie erleben Natur pur, wandern durch Teichgebiete, an munteren Bächen vorbei, erblicken Greifvögel oder geschützte Pflanzen. Alle Erlebnisse lassen sich hier gar nicht aufzählen, kommen Sie einfach mit oder lassen Sie sich unter fachlich kompetent führen …

www.naturschutz-neschwitz.org

Naturlehrpfad Caßlauer Wiesenteiche

Wenn Sie einmal ganz still vom Lärm der Zeit die Natur genießen möchten, dann wandern Sie auf dem Naturlehrpfad (12 km) durch Wiesen, Wälder und Felder. Die Wiesenteiche sind zu jeder Jahreszeit reizvoll, so genießen Sie zum Beispiel im Frühling den „Wohlgeruch des Erblühens“ nach einem langen Winter. Im Herbst sammeln sich die Zugvögel. Übrigens, einige Bäume und Sträucher am Wegesrand tragen sogar Namensschilder.

Wasserfeder Caßlau
Wasserfeder

www.naturschutz-neschwitz.org

Rundweg Großdubrau

Während Ihrer Exkursion auf dem Rundwanderweg erleben Sie die Natur in Verbindung mit Zeitzeugen der Geschichte, wie der Margarethenhütte oder einer ehemalige Kohlengrube, die heute ein beliebter Angelteich ist. Während einer spannenden Führung erfahren Sie im Museum alles von der Entwicklung der Braunkohlengrube zum Elektroporzellan. Genießen Sie bei Ihrer Wanderung aber auch die vielfältige Natur im Wandel der Jahreszeiten.

Rundweg Großdubrau
Rundweg Großdubrau

Rundweg Großdubrau